Ein Pfundskerl!

Wie nennt man einen Sportler, der aus Pfunds kommt? Sogar Gerd muss über meinen Kalauer lachen. Dabei ist er wirklich ein Pfundskerl: trotz Schmerzen in inzwischen beiden Füßen hält er sich tapfer. Es ist gerade mal 12 Uhr durch und er hat schon 28 km geschafft und ist kurz vor Pfunds. Seine Füße bereiten mir aber große Sorgen: ich vermute eine Sehnenscheidenentzündung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gerd morgen weiterrennen kann.

Die Tourleitung (also ich) arbeitet schon fieberhaft an Plan B. Schließlich steht auf Birgits Auto noch ein Ersatzfahrrad. Das könnte Gerd morgen doch nutzen. Wir müssten nur das Motto geringfügig ändern: „Mit Muskelkraft über die Alpen.“ 300 km zu Fuß und 300 km im Sattel. Hat auch was.

Aber im Augenblick beschäftigen uns andere Gedanken: der Weg nach Pfunds und weiter nach Martina. Aber vor allem die acht Kehren hinauf nach Nauders. Au Backe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s