Tagesbericht 1: Der Anfang ist gemacht!

Ist Gerd wirklich ein Handwerker? Oder doch eher ein Kopfarbeiter: heute früh um zwei Uhr war er schon wach und hat die Rest der Nacht kein Auge zugemacht, sondern alle Eventualitäten in seinem Kopf gewälzt. Als ich dann wie vereinbart kurz vor Acht zum Frühstück erscheine, ist er natürlich längst schon da und hat bereits das erste Brötchen vertilgt. Er hat Appetit: ein gutes Zeichen.

Birgit fährt uns hinunter zur Donau, wir laden mein Fahrrad ab – und dann geht es auch schon los. Zunächst von Dorf zu Dorf, deren Kirchtürme sich immer mehr Zwiebelhaube trauen, an hohen Maisfeldern vorbei bis zur ersten Rast in Westendorf, wo Gerd kein ganzes Brötchen mit Fleischwurst schafft, so dass ich mich mit der anderen Hälfte begnüge. Wenigstens bekomme ich ein Bier zum Frühschoppen. Die Flasche macht sich gut im Getränkehalter meines Fahrrades. Inzwischen knallt die Sonne vom Himmel und ich bin froh, dass ich mich noch vor dem Frühstück gut mit Sonnencreme eingeschmiert habe. Schutzfaktor 50.

Da tut es gut, dass wir jetzt direkt am Ufer des Lech laufen, das schön im Schatten, weil im Wald liegt. Fast 20 km geht das so, dann erreichen wir die Peripherie von Augsburg, wo Birgit mit einem halben Stück Rotweinkuchen auf uns wartet. Ganz schön asketisch, diese Tour. Dann geht es weiter, aber von Augsburg bekommen wir nicht viel mit, weil wir am gegenseitigen Ufer laufen, immerhin durch Wohngebiete, wir sehen gepflegte Kleingartenanlagen, ein Straßenfest, viele Freizeitsportler und natürlich Hunde. Im Wald hinter Augsburg verlieren wir den Weg, aber mein Orientierungssinn findet die richtigen Parallelwege, die uns nur 1000 m Umweg kosten. Die letzten 10 km werden anstrengend, weil wir nun ohne Schatten in der größten Hitze des Tages unterwegs sind, und Gerd fällt immer öfter in den Gehschritt, was mir sehr schwer fällt, weil meine Nase nun umso mehr von den zahlreichen Grillgerüchen aus den Vorgärten umschmeichelt wird. Ich muss heute Abend unbedingt einen Grillteller bestellen!

Wir haben nach 59 km nun Königsbrunn erreicht. Noch 541 km bis Verona. Ach ja. In  Augsburg hat Gerds Kraft noch gereicht, auf einen Kinder-Kletterstein zu steigen…

2 Gedanken zu “Tagesbericht 1: Der Anfang ist gemacht!

  1. Ihr seid ja super – 600km zu Fuß und mit dem Fahrrad über die Alpen, da kann man ja neidisch werden, ich bin gespannt auf deine täglichen Berichte.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s